EC Hannover Indians e.V.
Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 4.5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
nordstadtapache
Semiprofi
*****

Beiträge: 4.844
Registriert seit: Jul 2010
Bewertung: 0
#11
15.02.2013, 11:53

für mich der richtige Weg. Die Bauern suchen ihr Glück beim SCL, die wiederum mit dem ECW kooperieren. Da ist es doch nachvollziehbar, wenn ECH und ESC etwas enger zusammen rücken.
Hoffentlich kann man so zukünftig den ein oder anderen Seniorenspieler dauerhaft an den Verein binden, der uns sonst mit Anfang 20 den Rücken gekehrt hätte um anderswo am Ligenbetrieb teilnehmen zu können.
Antworten
Lutz1
Erfahrener
****

Beiträge: 474
Registriert seit: Nov 2011
Bewertung: 1
#12
15.02.2013, 13:07

Sorry Balu, aber das ist aus meiner absoluter Schwachsinn was du da schreibst.
Die Zusammenarbeit im Nachwuchsbereich ist zwingend notwendig, sonst haben wir von "unseren" Talenten nicht mehr lange etwas.
Das im Großraum Hannover an den jeweiligen Vereinsspitzen nicht immer die Leute sitzen, welche einen Sympathisch sind und auch die eine Vorgeschichte haben, ist allseits bekannt.
Hast du dich schon einmal Ansatzweise, unter anderen, mit den Kosten für den Nachwuchs auseinandergesetzt?
Ich scheisse nicht auf Hasselbacher sein Geld im Nachwuchsbereich, wenn er es wieder unter dem Dach des GROßRAUMHANNOVERANER Eishockeys einsetzt, bekommt er meine volle, wenn auch im Moment nur ideelle, Unterstützung.
Fordern wir nicht immer wieder, das der Nachwuchs gefördert werden soll ???
Es geht, gerade im Norden, nur mit Bündelung der Kräfte und wenn die Jets und alle beteiligten sich jetzt auch daran noch beteiligen würden, würde ich es Begrüßen.
Im Übrigen gab es diese Zusammenarbeit schon einmal
Antworten
Thompson
Lindener
*****

Beiträge: 1.144
Registriert seit: Oct 2010
Bewertung: 3
#13
15.02.2013, 13:46

@Lutz: Hey hey bitte nicht mich mit Balu verwechseln. Entnehme mal deinem Beitrag das du eigentlich eher auf meinen Post eingehst?

Du hast sicher Recht mit dem was du schreibst. Und das "scheissen" auf das Geld der Familie Haselbacher bezog sich eben auch eher auf die Historie.
Es ist ein schwieriger Mittelweg der hier gefunden werden muss. Wirtschaftlich wäre es sicher am klügsten wenn es eh nur eine Profimannschaft und diverse Kaderschmieden für eben dieses Profiteam in der Region geben würde. Aber Fan sein hängt ja eben nicht nur mit wirtschaftlichen Aspekten zusammen sondern mit dem Herzen. Und an diesem Punkt steht eben bei vielen eine klare Abneigung gegen alles was mit Scorpions (egal ob Wedemark oder Hannover) zusammenhängt.
Von der Zusammenarbeit im Nachwuchs würden sicherlich erstmal die Indians mehr profitieren als die Scorpions, was dann noch kommt wird sich zeigen.

Antworten
Lutz1
Erfahrener
****

Beiträge: 474
Registriert seit: Nov 2011
Bewertung: 1
#14
16.02.2013, 20:45

@ Thompson, sorry wollte dich nicht verwechseln.
Bin da nur auf Balu seinen Satz eingegangen.
Antworten
Erni
Semiprofi
*****

Beiträge: 1.965
Registriert seit: Jul 2010
Bewertung: 3
#15
16.02.2013, 21:32

Zitat:Der lebende Beweis für engstirniges Denken! Es geht um den NACHWUCHS und nicht um irgendwelche Profi Mannschaften. Im Nachwuchs ist eine Kooperation unausweichlich m.E. Was bringt es, wenn sich die drei Vereine innerhalb Hannovers gegenseitig die Spieler klauen und jeder seine eigene Suppe kocht?

Das nennt man dann Konkurenz und man spielt gegeneinander, so ist das im Sport. Aber gut ....

Zitat:Einige Knaben-Spieler (Eltern) die vor kurzen aus der Wedemark an den Turm gewechselt sind. Machen jetzt ganz schön lange Gesichter.
Denn der Grund für den Wechsel war ein bestimmter Trainer( einst DDR-Auswahlspieler).Den Namen brauch ich jetzt wohl nicht mehr zu nennen. Der sich laut der Spieler und Eltern nicht immer höflich und respektvoll gegenüber denn Spieler benimmt ( gelinde ausgedrückt).

Ich möchte betonen, das ich über die Trainingsmethoden, dieses ehemaligen Auswahlspielers keine Ahnung habe, aber .....

auf solche Aussagen gebe ich gar nichts, kenne das aus unserem Verein. Trainer, die sofort an den Pranger gestellt werden, wenn sie Leistungen rauskitzeln wollen. Heutzutage werden die Kinder von Haus aus meist in Watte gepackt. Und werden sie mal zur Disziplin ermahnt, steigen einem die Eltern aufs Dach.

Wir werden sehen, wieviele Jugendspieler später in der Profimannschaft auftauchen werden.
Antworten
Yellow Bear
Fortgeschrittener
***

Beiträge: 102
Registriert seit: Nov 2012
Bewertung: 0
#16
17.02.2013, 06:18

Ohne die Kooperation mit der Wedemark wurde es wahrscheinlich keine Schülermannschaft in der nächsten Saison geben,da viele Spieler den Verein wechseln.
Antworten
epsienator
Unregistered

 
#17
18.02.2013, 01:02

(16.02.2013, 21:32)Erni schrieb:
Zitat:Der lebende Beweis für engstirniges Denken! Es geht um den NACHWUCHS und nicht um irgendwelche Profi Mannschaften. Im Nachwuchs ist eine Kooperation unausweichlich m.E. Was bringt es, wenn sich die drei Vereine innerhalb Hannovers gegenseitig die Spieler klauen und jeder seine eigene Suppe kocht?

Das nennt man dann Konkurenz und man spielt gegeneinander, so ist das im Sport. Aber gut ....

Zitat:Einige Knaben-Spieler (Eltern) die vor kurzen aus der Wedemark an den Turm gewechselt sind. Machen jetzt ganz schön lange Gesichter.
Denn der Grund für den Wechsel war ein bestimmter Trainer( einst DDR-Auswahlspieler).Den Namen brauch ich jetzt wohl nicht mehr zu nennen. Der sich laut der Spieler und Eltern nicht immer höflich und respektvoll gegenüber denn Spieler benimmt ( gelinde ausgedrückt).

Ich möchte betonen, das ich über die Trainingsmethoden, dieses ehemaligen Auswahlspielers keine Ahnung habe, aber .....

auf solche Aussagen gebe ich gar nichts, kenne das aus unserem Verein. Trainer, die sofort an den Pranger gestellt werden, wenn sie Leistungen rauskitzeln wollen. Heutzutage werden die Kinder von Haus aus meist in Watte gepackt. Und werden sie mal zur Disziplin ermahnt, steigen einem die Eltern aufs Dach.

Wir werden sehen, wieviele Jugendspieler später in der Profimannschaft auftauchen werden.


"von Haus aus Watte gepackt"

Ich glaube nicht das du irgend eine Vorstellung hast. Was die Kids
für Leistungsdruck ausgesetzt sind beim Eishockey. Mag auch oft an den Eltern liegen, nach deiner Ausage ( watte gepackt)
wirst Du vieleicht auch so ein Elternteil sein. Was brüllend hinter
der Bande steht wenn das Kind mal ein schlechten Tag hat. Oder nach dem Spiel das kind zusammen sch....t.
Die Kids haben 3-4 mal Training in der Woche und müssen beim Training gute leistung bringen. Sonst kriegen sie weniger Eiszeit
beim nächsten Spiel. Nebenbei müssen sie auch noch die Schule bewältigen.
Jetzt wirst Du wohl mit " sollen sie sich doch ein anderen Sport suchen " kommen . Mensch, das sind Kinder.
Sorry, aber bei solchen kommentaren kommt mir die Galle hoch.
Antworten
Erni
Semiprofi
*****

Beiträge: 1.965
Registriert seit: Jul 2010
Bewertung: 3
#18
18.02.2013, 10:25

Glaubst du, das ist in anderen Sportarten anders. Ich arbeite schon sehr intensiv mit Kindern zusammen um das beurteilen zu können. Natürlich gibt es auch Eltern die ihre Kinder treiben, gerade im Leistungssport, im Breitensport oder zu Beginn der Sportlerkarriere, spreche hier von 5-7 jährige, hat man schnell die Eltern am Hals. Immer wieder gehen Kinder mit Talenten verloren, weil die Eltern im Weg stehen oder das Kind aufgrund der Erziehung nciht weiter förderbar sind.

Und deine Galle ist mir scheißegal
Antworten
blackhawk
Erfahrener
****

Beiträge: 342
Registriert seit: Nov 2011
Bewertung: 0
#19
18.02.2013, 10:38

@ epsinator: Ist die Trainingsleistung nicht in allen Sportarten entscheidend? Eine nicht so pralle Trainingsleistung dürfte in so ziemlich allen Mannschaftssportarten zu weniger bis keiner Spielzeit führen. Es sei denn, der jeweilige Verein hat nicht mehr spieler zur Verfügung als die, die auf dem Feld stehen müssen. Sobald man überzählige Spieler hat, wird es in aller Regel die schwächsten, undiszipliniertesten etc. erwischen. Und ich denke, der große Teil aller Sportler, egal ob Kind oder Erwachsener kann die eigene Leistung im Vergleich zu den anderen halbwegs ehrlich einschätzen und wird nicht am Leistungsdruck zerbrechen, sondern sich reinhängen und versuchen besser zu sein oder dann eben zu wechseln, wenn man es dort nicht packt oder, gibt es ja auch, sich mit seiner Rolle zufrieden geben.
Antworten
Erni
Semiprofi
*****

Beiträge: 1.965
Registriert seit: Jul 2010
Bewertung: 3
#20
18.02.2013, 10:52

Nachtrag:

ich wollte nur eine mögliche andere Sichtweise darstellen. Du stellst hier einen Trainer an den Pranger, was nicht in Ordnung ist. Und wenn ich das richtig lese, warst du nicht mal selber beim Training dabei.

Zitat:Denn der Grund für den Wechsel war ein bestimmter Trainer( einst DDR-Auswahlspieler).Den Namen brauch ich jetzt wohl nicht mehr zu nennen. Der sich laut der Spieler und Eltern nicht immer höflich und respektvoll gegenüber denn Spieler benimmt ( gelinde ausgedrückt).
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 3 Gast/Gäste